Vogelberingung

Vogelberingung in den Rieselfeldern

Seit 1964 werden in den Rieselfeldern Vögel gefangen, vermessen und mit Ringen der Vogelwarte Helgoland beringt. In den über 50 Jahren Vogelberingung wurden auf diese Weise über 50.000 Vögel in mehr als 160 Arten markiert.

Während in den ersten Jahren noch alle Vogelarten mit Ringen markiert wurden, lag der Schwerpunkt der wissenschaftlichen Arbeit aber ab 1969 bei den Limikolen und Enten, für die das Gebiet von internationaler Bedeutung ist. In den letzten Jahren verlagerte sich der Schwerpunkt auf die schilfbewohnenden Singvogelarten, über deren Vorkommen in den Rieselfeldern bisher nur unzureichende Informationen vorliegen.

Die Ziele des Beringungsprogrammes sind  u.a.:

  • die Bedeutung der Rieselfelder als wichtiger Rast-, Mauser- und Brutplatz für feuchtgebietstypische Vogelarten  nachzuweisen und herauszustellen,
  • Bestandsentwicklungen bei einzelnen Vogelarten zu dokumentieren,
  • Brut- und Überwinterungsgebiete für die ziehenden Vogelarten festzustellen und Informationen zu den Zugwegen zu sammeln,
  • die Auswirkungen des Klimawandels zu untersuchen.
  • Außerdem werden bei allen gefangenen Vögeln  umfangreiche biometrische Daten gesammelt.

Auf den folgenden Seiten werden einige Informationen zu den Ergebnissen des Beringungsprogrammes zusammengestellt.

Beringungsübersicht
Interessante Wiederfunde